Agneta Zetterström, Angela Wohman, Antje Bostelmann und die Teilnehmer der Dusyma-Delegation unter Leitung von Lulu Schiffler-Betz besuchten heute das Kinder-Therapiezentrum "Rodnichok" in Moskau.

Das staatlich betriebene Kinder-Therapiezentrum hilft Kindern mit besonderen Bedürfnissen und deren Familien. Hier sind alle notwendigen Spezialisten unter einem Dach vereint: Neurologen, Psychologen, Ergo- und Physiotherapeuten sowie Heilpädagogen kümmern sich um die Belange der Kinder, erstellen individuelle Förderpläne auf der Grundlage einer umfangreichen Diagnostik. Betreut und gefördert werden Kinder ab einem Alter von 2 Monaten bis zu 7 Jahren. Die Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder ist sehr intensiv. So berät das Kinder-Therapiezentrum Eltern dabei, wie sie ihr Kind auch zu Hause richtig fördern können. Es gibt 10 Zentren dieser Art in Moskau – in jedem Großdistrikt eines.

terapie_malen
"Maltherapie-Stunde" für die deutschen Besucher

Madroschka


 therapie_erklrung
Die Leiterin des Kinder-Therapiezentrums "Rodnichok" in Moskau

Besuch eines Integrationskindergartens

Anschließend erfolgte der Besuch des integrativen Kindergartens "Nr. 288" in Moskau. Von den insgesamt ca. 220 Kindern haben 30% besondere Bedürfnisse und werden entsprechend gefördert. Die Ausstattung ist sehr umfangreich; in verschiedenen Bildungsbereichen werden Unterrichtsangebote gemacht. Auch dieser Kindergarten wird staatlich betrieben.

kita_eingang
v. l.: L. Schiffler-Betz (Firma Dusyma), E. Gibraltaskaja (Institut für Technologie und Bildung Moskau), A. Zetterström (Klax Tyskland Norden Filial), A. Bostelmann

kita_balettstange kita_doku

kita_schwimmbad kita_tee
Eindrücke aus dem "Kindergarten Nr. 288", Moskau

Portfolio-Vortrag in der "Schule 2030"

Benjamin Bell hielt einen Vortrag über die Portfolioarbeit und die Umsetzung des selbstorganisierten Lernens in den Klax Schulen vor russischen Lehrkräften in der Moskauer "Schule 2030". Auch Russland ist dabei, kompetenzorientierte Lernformen einzuführen. Wie dies gelingen kann, wurde in der "Schule 2030" mit den Pädagogen diskutiert. Großes Interesse zeigten die russischen Pädagogen an Instrumenten, die der Individualisierung des Lernens dienen, wie dem Portfolio und dem Logbuch.

 

Schule_auen schule_innen
Eindrücke aus der Moskauer "Schule 2030"

schule_vortrag
B. Bell (mitte) mit Moskauer Lehrkräften

  vier_Sulen_RU
Die vier Säulen der Klax Pädagogik auf Russisch