Antje Bostelmann hat auf den diesjährigen Netzwerktagen des hessischen Kultusministeriums in Homberg (Ohm) gesprochen. Auf der Veranstaltung "für alle Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen" hielt sie einen Vortrag zum Thema: „Digitale Bildung als Querschnittsthema – Werkzeug und Mittel für eine umfassende inklusive Bildung“. Die Teilnehmenden haben in Impuls-Vorträgen und verschiedenen Modulgruppenarbeiten die Möglichkeiten digitaler Bildung als Mittel und Werkzeuge umfassender inklusiver Bildung diskutiert.

Ende Mai war eine Delegation von Klax auf Bildungsreise. Dabei sind die Pädagog/-innen um Antje Bostelmann durch Süddeutschland, die Schweiz bis nach Norditalien ins toskanische Florenz gereist. Somit ist Klax neben den anhaltenden Verbindungen in die skandinavischen Länder wie Dänemark und Schweden ebenso erfolgreich im Süden Europas unterwegs.

Antje Bostelmann war Anfang Mai zu Gast auf der 6. Mediensuchtkonferenz in Bonn. Während der Veranstaltung des Gesamtverbands für Suchthilfe e.V. hielt sie einen Vortrag über "Digitale Medien in frühen Bildungskontexten – Verantwortung und Notwendigkeit". Anschließend nahm sie als Ansprechpartnerin für Medien in der frühkindlichen Bildung an der Podiumsdiskussion teil.

Klax Gründerin Antje Bostelmann hat auf der diesjährigen didacta in Stuttgart zwei Workshops gegeben. Im Rahmenprogramm der Kita Seminare sprach sie einerseits zu „Chancen und Risiken der Sprachförderung und digitale Medienkompetenz“ und andererseits über „Frühe Bildung für eine vielfältige digitale Zukunft“.

Auch in diesem Jahr war Klax wieder auf Europas größter Bildungsmesse didacta vertreten. Die einwöchige Veranstaltung war für unser Unternehmen ein voller Erfolg. Auf dem Messegelände in Stuttgart konnte Klax sich mit tollen pädagogischen Ideen, Produkten und Dienstleistungen präsentieren. Besonders beliebt bei den Messe-Besucher/innen waren unsere durchdachten Vorträge und Mitmach-Aktionen.

Antje Bostelmann war in dieser Woche einer Einladung des österreichischen Kita-Trägers „Kinder in Wien“ (KIWI) gefolgt. Sie hielt an der dortigen KIWI-Akademie einen Workshop zum Thema „Spielmaterial für Kinder unter drei“. „Kinder in Wien“ ist ein österreichischer Verein und nach eigener Aussage einer der größten privaten Wiener Anbieter von alterserweiterten Gruppen, Kindergarten- und Hortgruppen für Kinder von ein bis zehn Jahren.

Klax war auf der diesjährigen didacta in Stuttgart mit innovativen pädagogischen Produkten und Dienstleistungen vor Ort und damit auch als Gesprächspartner gefragt. Antje Bostelmann wurde mitten im Messetrubel von Radioreporter Sven Kästner zum Thema digitale Medien im Kindergarten befragt.

Antje Bostelmann zur Tagung „Bildungsforschung 2020 – Potenziale erkennen. Perspektiven eröffnen. Wissen schaffen.“

„Wir können es uns nicht leisten Diskussionen darüber zu führen, ob Medienbildung in die Kindergärten oder Schulen gehört oder nicht. Denn die digitalen Geräte sind längst Teil der Lebenswelt der Kinder.

Im Rahmen des Auftaktprogramms des nationalen IT-Gipfels in Saarbrücken mit dem Motto "Digitale Bildung für alle! Digitales Lehren und Lernen entlang der lebenslangen Bildungskette" sprach Antje Bostelmann in ihrem Vortrag „Kinder der Zukunft – Warum digitale Medien in den Kindergarten gehören“ über den sinvollen Einsatz digitaler Medien im Kindergarten und welche Veränderungen und Entwicklungen im Bildungssystem dafür notwendig sind.